top of page
Suche
  • stefaniekampmann

Die Rauhnächte - Teil 1

Die Rauhnächte – Die besondere Zeit des Übergangs


Am 24. Dezember beginnen die Rauhnächte – diese besondere, mystische Zeit des Innhaltens, der Rückschau, der Reinigung, des Loslassens, des Pläne Schmiedens, Wünsche Wahrnehmens und nächsten Schritte des Lebensweges empfangen. In der Nacht auf den 6. Januar endet die magische Zeit des Jahreswechsels, die Rauhnächte sind vorrüber.


Die Zeit von Weihnachten bis zum Königstag ist eine Zwischenzeit, 12 Tage und 12 Nächte mit denen das alte Jahr verabschiedet wird. In Dankbarkeit schließen wir das Alte ab und richten uns auf das Neue aus.



Die spirituelle Bedeutung – Historie

Die eisige Kälte und die zehrenden Winterstürme ließen unsere Ahnen, die Kelten, schaudern. Sie vermuteten, dass das Tor zur geheimnisvollen Geisterwelt in der dunkelsten Zeit des Jahres weiter offen stünde als sonst. Sie erzählte sich, dass grausame Geister und Dämonen über die Felder zögen und an den Dachbalken rüttelten. Daher stammt der Brauch keine Wäsche in dieser Zeit zu waschen, damit die wilden Geister sich nicht in der trocknenden Wäsche an den Leinen verfangen konnten.

Diese Geschichten klingen heute für uns äußerst fremd, aber damals wie heute sammeln sich am Ende eines Jahres Ängste, Hoffnungen und Wünsche und möchte gehört werden – Raum bekommen. Am Jahresende ist das Bedürfnis vieler Menschen groß Rückschau zu halten, das Jahr zu reflektieren und voller Zuversicht auf das neue Jahr zu blicken. Die Rauhnächte sind eine Zwischenphase – die Zeit zwischen den Jahren – und genau richtig für deine Rückschau.


Die Bedeutung des Wortes Rauhnacht kommt von den Wörtern „rauh“, was „wild“ und „Rauch“ bzw. „Räuchern“ bedeutet. Es wird auch mit „pelzig“ verbunden, wie das Aussehen der Dämonen.



Um das große Potential der Rauhnächte besonders gut nutzen zu können ist eine Vorbereitung nötig – vor dem Beginn der Übergangszeit.


Schaffe Ordnung, miste deine Wohnung aus und trenne dich von eingestaubten Dingen, die du nicht mehr brauchst. Tipp: Frage dich: Macht es mich JETZT glücklich? Wenn ein klares „Nein“ in dir auftaucht:::: verschenken, spenden, entsorgen whatever – weg damit.


Bedanke dich bei Menschen, die dich während des Jahres begleitet haben.


Begleiche offene Rechnungen, erledige deine private „Bürokratie“, schaffe Ordnung.


Führe Gespräche mit Menschen die dir wichtig sind, wenn dich ein Thema schon länger beschäftigt und du noch nicht den Mut hattest es anzusprechen.

Schaffe für dich Klarheit und begegne dir und anderen Menschen ehrlich, bleibe dabei bei dir (dazu später ein weiter Blog...GFK - gewaltfreie Kommunikation).


Reinige deine Wohnung und erledigte so viel Wäsche wie möglich (Spoiler: Als Mama gar nicht mal so wirklich umsetzbar ;-) ) – ich versuchte jedes Jahr den Wäschekeller 1A clean zu haben und lächele inzwischen nur noch über den Gedanken, es ist wie es ist.


Kaufe dir Räucherwerk, weißer Salbe, Weihrauch, PaloSanto im Geschäft deines Vertrauens ums Eck z.B. in 42555 Langenberg im Edelstein-Laden (vielleicht vorher anrufen). Wenn du nicht weißt, wo du Räucherwerk kaufen kannst, schreibe mir einfach, ich kann dir helfen.


Richte dir einen Platz ein, an dem du dich zurückziehen kannst. Stelle eine Kerze bereit, dein Räucherwerk, Edelsteine oder Kristalle, dein Notizbuch, einen Stift, mit dem du gerne schreibst. Wenn du hast ein Meditationskissen, ein Sofakissen ist auch gut, Decke, schön kuschelig und gemütlich.






Wenn du ein Kartensets besitzt, lege es gerne dazu – oder du kaufst dir noch rasch eines.

Es gibt so schöne Karten, es macht Freude und du bekommst kleine Impulse für deinen Alltag.








Räuchere deine Wohnung mit deinem Räucherwerk – gerne dabei weiße, helle Kleidung tragen. Du reinigst deine Räume von negativen Energien – es tut einfach gut und macht Spaß - gehe mit dem Gefühl dir etwas Gutes zu tun durch die Räume.




Kleine Exkursion Räucherwerk:


Die unterschiedlichen Energiequalitäten

von Räucherwerk



  • Salbei – hat eine starke Reinigungskraft.

  • Kampfer – löscht alte Informationen im Haus.

  • Weihrauch – bringt Segen, erhöht die Energie.

  • Wacholder – vertreibt negative Einflüsse.

  • Thymian – reinigt und stärkt die Energie.

  • Palo Santo - soll die Magie innenwohnen, böse Geister zu vertreiben und destruktive Energien in positive Kräfte umzuwandeln.



So viel für heute, das war Teil 1 der Rauhnächte - bald folgt Teil 2.... Freue dich auf weitere Vorschläge zu Ritualen.


Hab' einen schönen Tag, schenke dir ein Lächeln und atme ;-)


Grüßli deine Steffi










82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page